Dank Coronoa: Die Online-Erotikbranche boomt

Durch die staatlichen Maßnahmen zur Eindämmung gegen die Ausbreitung des COVID-19 Virus wurde in den vergangenen Tagen und Wochen das öffentliche Leben zu einem großen Teil zurückgefahren. Zwar ist das präventive Vorgehen von politischer Seite ein unausweichlicher und mehr als nur logisch nachvollziehbarer Schritt, um die Gesundheit seiner Staatsbürgerinnen und Staatsbürger zu wahren, dennoch aber beeinflussen diese staatlichen Interventionen viele Menschen weit mehr als gewollt.

Gerade die Wirtschaft leidet unter der aktuellen Situation massiv: Um die Wahrscheinlichkeit für mögliche Neuinfektionen möglichst gering zu halten, sind große Teile all derer Arbeitskräfte, die ihren Job auch von zu Hause per Homeoffice verrichten können, dazu angehalten dies auch zu tun. Branchenabhängig kann dies zu Beeinträchtigungen in unterschiedlicher Höhe führen. Jedoch schaden oder behindern die staatlichen Maßnahmen nicht alle Berufszweige, im Gegenteil: Es gibt Sektoren, die von der derzeitigen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Lage sogar profitieren. Eine der Branchen, die derzeit stark lukrieren, ist das Erotikgewerbe. Camgirls, also Frauen die sich und ihren Körper ihren Kunden – überwiegend in Bezug auf sexuelle Aktivitäten – gegen Bezahlung präsentieren, gehören dabei zu der Berufsgruppe, die aktuell am meisten profitert. Für sie ändert sich der gewohnte Alltag und auch das Arbeitsleben in der Regel kaum.

Allerdings verspüren sie seit Tagen einen deutlichen Zuwachs an ihrem Kundenstamm und ihren Aufträgen. Der Grund dafür ist simpel: Das sexuelle Bedürfnis eines Menschen ist unabhängig von der politischen und gesundheitlichen Situation eines Landes. Aufgrund der derzeit vielerorts vorherrschenden Ausgangssperren ist es vielen Menschen aufgrund der unüberwindbaren räumlichen und in Verordnungen vorgeschriebenen Distanz nicht erlaubt, ihren Sexualpartner zu treffen. Auch Bordelle und andere Einrichtungen, die natürliche menschliche Triebe und Sehnsüchte befriedigen, unterliegen den staatlichen Vorschriften und müssen weiterhin geschlossen bleiben. Die Nutznießer und Nutznießerinnen der Lage sind nun eben all diejenigen, die in diesem Geschäftsbereich tätig sind und ihren Job per Heimarbeit ausüben können: Camgirls und Erotikdarstellerinnen. So auch die 29-jährige unter dem Synonym arbeitende “Anni Angel” aus Lübeck.

Sie verdient durch den Dreh von Pornofilmen und als Erotikdarstellerin in Camshows, die sie unter anderem auch auf ihrer Webseite und ihren Accounts in den sozialen Netzwerken bewirbt. Auf Twitter empfiehlt Anni Angel möglichen Neukunden gleich beim Klick auf ihr Profil mit ihrem Accountbild eine kostenlose Liveshow zum Austesten ihres Angebots. Genaue Daten zum Verdienst solcher Frauen sind abhängig von der Zahl ihrer Kunden, dementsprechend dürfte das Einkommen derzeit vergleichsweise hoch ausfallen, wenn auch wahrscheinlich Überstunden aktuell nicht zu vermeiden sind. Insgesamt können sich Camgirls und andere Erotikdarsteller im Onlinesegment über die Pandemie ausgelöst durch COVID-19, zumindest im Hinblick auf ihre berufliche Situation, wohl eher nicht beklagen.

Trotz des Zuwachses an Kunden würden sich dennoch vermutlich auch die in diesem Sektor beschäftigten Arbeitskräfte über ein baldmögliches Ende der Corona Pandemie wünschen, um selbst wieder soziale Kontakte pflegen zu können, die auch für das Geschäft nicht ganz unabdingbar sind.

Escort-Girl – Unmoralischer Schmuddel-Job oder seriöses Geschäft?

Sexy Escort Girl. Wie kann man Escort Werden?

Die Erotik ist ein großer Teil im Leben des Einzelnen. Für viele Damen übt deshalb bereits die Überlegung ein Escort werden zu wollen, eine große Faszination aus, denn das Spiel aus Lust, Leidenschaft und Fantasie bietet vielfältige Möglichkeiten. Diesem Beruf hängt über die Jahre jedoch ein schmuddeliges Image an, denn in der Gesellschaft ist das Arbeiten als eine Escort-Lady noch nicht in allen Belangen akzeptiert. Wer sich jedoch im Detail mit diesem Tätigkeitsfeld beschäftigt, wird feststellen können, dass es sich um ein seriöses Geschäft und nicht um einen Schmuddel-Job handelt.

Escortdamen bieten Niveau und Stil auf jedem Parkett

Die Entscheidung Escort werden zu wollen, sollte selbstverständlich gut überlegt sein. Eine Frau muss jedoch keine Angst haben einen Schmuddel-Job auszuführen, denn Escortdamen benötigen ein gehobenes Niveau, um ihre Dienstleistung perfekt ausüben zu können. Es handelt sich um ein seriöses Geschäft, dessen Anforderungen an die jeweiligen Damen nicht zu verachten sind. Natürlich sollte eine Escortdame attraktiv wirken und das gewisse Etwas besitzen, jedoch kommt es nicht einzig auf die Schönheit an. Ein selbstbewusstes Auftreten, eine stilvolle Garderobe, gute Manieren und eine sehr gute Allgemeinbildung sind gefragt, denn es gilt dem Gast eine besondere Zeit zu bescheren.

Diese Anforderungen zeigen bereits, dass es sich um ein seriöses Geschäft handelt, denn nicht jede Frau ist als Escortdame einsetzbar. Die Kombination aller Anforderungen zu finden, ist äußerst schwer, denn es gilt sich zugleich den verschiedensten Situationen anpassen zu können. Die Seriosität zeigt sich zugleich dadurch, dass eine Escortlady nicht nur im Sinne der Erotik tätig ist. Sehr häufig wird eine Escortdame als Begleitung gebucht, welche beispielsweise einen Mann in die Oper oder zu einem Geschäftsessen begleitet.

Diese Events und Möglichkeiten sorgen dafür, dass eine Dame für den Job als Escort ein gehobenes Niveau besitzen muss, denn es gilt sich auf dem jeweiligen gesellschaftlichen Parkett ebenfalls in Diskussionen und im Bereich Small Talk sicher und stilvoll zu bewegen.

Das Besondere an einem Date mit einem Escort

Das Geschäft mit der Erotik muss nicht zwangsläufig schmuddelig sein. Dies beweist die Arbeit als Escortdame. Während andere Dienstleisterin im Bereich Erotik mehrere Kunden am Tag haben, hat eine Escort-Lady zumeist nur zwei bis drei Dates in der Woche. Dabei muss es zwangsläufig nicht zu erotischen Spielen kommen, denn der Anteil an Buchungen für eine reine Begleitung sind sehr hoch. Das Besondere an einem solchen Date ist, dass eine Escortdame dem Herren eine tolle und unvergessliche Zeit schenken wird. Hierfür bieten sich in anregenden Unterhaltungen oder bei Ausflügen beste Möglichkeiten.

Sicherlich etwas besonderes ist die Buchung eines Escorts. Herren, welche eine Escortdame an ihrer Seite genießen möchten, tätigen eine solche Buchung bei seriösen Begleitagenturen, welche den gesamten Buchungsablauf für ihre Escortdamen übernehmen. Dabei werden die Details besprochen und weitergegeben, so dass im Anschluss bei einem Treffen die jeweilige Dame perfekt vorbereitet zu ihrem Date erscheinen kann.

Frauen, welche sich für eine Arbeit als Escortdame entscheiden, arbeiten in einem seriösen Geschäft. Das Spiel mit der Erotik ist ein Teil dessen, doch bietet der Beruf als Escort weitere Facetten, welche diese Tätigkeit sehr anregend, interessant und seriös zugleich werden lassen.

Was ist ein Btcoin bzw. Kryptowährungs-Robot

Bitcoin Logo

Bitcoin, abgekürzt BTC, ist weltweit die älteste Kryptowährung. Das Bitcoin-Netzwerk ist enorm sicher, sehr stabil und Zensur-resistent. Die digitale und inflationssichere Kryptowährung basiert auf Blockchain-Technologie und wird weder vom Staat noch von der Zentralbank reguliert. Der Erfinder von Bitcoin heißt Satoshi Nakamoto und hat die Währung auf 21 Millionen begrenzt.

Alle Transaktionen innerhalb des Bitcoin-Netzwerkes sind transparent. Diese werden mithilfe eines Bitcoin-Kontos, welches als Wallet bezeichnet wird getätigt. Das Wallet ist am Smartphone und am Computer verfügbar und besitzt eine eindeutige Kennung, sowie ein kryptografisches Schlüsselpaar, einen Key. Mithilfe des Keys kann der Nutzer über die Bitcoin in der Blockchain verfügen und hat zudem eine öffentliche Adresse, die einer E-Mail-Adresse gleichzusetzen ist. An diese werden die Bitcoins gesendet. Die Kryptowährung bietet sehr viele Vorzüge. Vor allem ein Bitcoin-Robot der automatisiert arbeitet, bietet viele Vorteile, wie zum Beispiel, dass Zwischenhändler, wie zum Beispiel Banken oder Kreditinstitute überflüssig werden. Ein bekanntes Robot-System ist “The News Spy”, hier finden Sie The News Spy Erfahrungen.
Teure Transaktionskosten fallen weg. Des Weiteren hat der Nutzer den Vorteil, dass die
getätigten Transaktionen absolut sicher sind, da diese signiert werden müssen. Darüber hinaus werden die Transaktionen binnen weniger Minuten erledigt und bestätigt. Weitere Vorteile von Bitcoin sind, dass die digitale Währung Zensur-resistent und manipulationssicher ist und dass das Netzwerk allen und niemandem gehört. Selbst ohne Bankkonto kann jeder am Finanzsystem teilnehmen. Da die BTC Gesamtmenge begrenzt ist, ist sie inflationsfrei.

Was kann man mit Bitcoin bezahlen?

In der Regel wird Bitcoin überwiegend zur Spekulation oder zur Geldanlage verwendet. Die gekaufte Kryptowährung soll dank der starken Fluktuation einen Profit bringen.
Ganz gleich, ob eine Reise bezahlt werden soll oder ein Geschenkgutschein gekauft wird oder der Kauf eines Elektronikartikels ansteht, mit der Kryptowährung kann jedoch auch vieles erworben werden. Abhängig von der individuellen Entscheidung jedes Unternehmens wird Bitcoin als Zahlungsmittel akzeptiert oder auch nicht. Aus diesem Grund sind keine pauschalen Sektoren aufzählbar, in denen Zahlungen mit Bitcoin immer akzeptiert werden. Dafür gibt es einzelne Firmen aus allen Bereichen, die mit der Annahme von Bitcoin versuchen ihren Kundenstamm zu erweitern. Diverse Onlinehändler unterstützen die Bitcoin-Zahloption. Ebenso wie Unternehmen, die Spenden annehmen. Bitcoin ist die beliebteste Kryptowährung, die eine große Zukunft vor sich hat und immer mehr Menschen begeistert.